Aktuelles 2019

Save the Date!
Der 23. Bundesjungzüchterwettbewerb findet unter weiß- blauem Himmel auf dem Haupt- und Landgestüt Schwaiganger statt.

Der Countdown läuft - In knapp 2 Monaten treffen sich die Jungzüchter der deutschen Pferdezuchtverbände zum 23. Bundesjungzüchterwettbewerb.

Vor der einzigartigen Kulisse am Rande der Alpen und den hervorragenden Bedingungen messen sich die besten Jungzüchter Deutschlands an zwei spannenden Wettbewerbstagen in den fünf verschiedene Disziplinen- Theorie, Exterieurbeurteilung, Freispringbeurteilung, dem Herausbringen von Pferden und dem Vorstellen der Pferde auf der Dreiecksbahn- aneinander.
Neben dem gewohnten Ablauf hat sich unser Jungzüchter Team viele Spiele überlegt und möchte euch zeigen wie wir in Bayern feiern können.

Wir freuen uns darauf Freunde wieder zu treffen und neue Bekanntschaften zu knüpfen, sowie auf 2 weitere legendäre Tage im Leben eines Jungzüchters!

Bis dahin wünschen wir euch eine erfolgreiche Vorbereitungszeit und freuen uns euch zum 23. Bundesjungzüchterwettbewerb empfangen zu dürfen.

Jungzüchter Bayern-Pony

BUNDESMITGLIEDERVERSAMMLUNG

DER DEUTSCHEN JUNGZÜCHTERDELEGIERTEN
WARENDORF, 9. April 2019

Die Bundesmitgliederversammlung der Jungzüchterdelegierten aller FN angeschlossenen Zuchtverbände fand am Donnerstag, den 09. April in der Zentrale der FN in Warendorf statt.

Der 1. Vorsitzende der deutschen Jungzüchter, Hendrik Fiegel, begrüßte die Jungzüchtervertreter aus ganz Deutschland und begann die Versammlung mit einem Jahresrückblick 2018. Höhepunkt des vergangenen Jahres war der 22. Bundesjungzüchterwettbewerb, bestens organisiert vom Pferdezuchtverband Sachsen-Thüringen, ausgetragen im Hauptgestüt Graditz.

Es folgten weitere interessante Berichte aus der Jungzüchterschaft. Ricarda Tepper berichtete vom Jugendsprechertreffen in Warendorf. Es ergaben sich viele Anknüpfungspunkte und so sind weitere gemeinsame Treffen geplant. Claudia Meckmann-Dorsel stellte den 1. Richterworkshop vor. Dieser fand am 16. März in Münster statt und wurde von Trainern, Richtern und Anwärtern gut angenommen. Eine Fortsetzung ist für das Frühjahr 2020 angedacht. Das bedeutende Thema Alkoholpräventation, stellte Annika Schalück, Abteilung Jugend FN, sehr anschaulich vor.

Eine intensive Diskussion erfolgte zum Thema Vereinsgründung. Die Mehrheit der Anwesenden sprach sich dafür aus, sodass der Vorstand die nötigen Vorbereitungen treffen wird.

Hochinteressant waren die Ausführungen des Geschäftsführers Bereich Zucht der FN, Dr. Klaus Miesner, der zu den aktuellen Themen der FN referierte. Besonders die geplanten Änderungen der ZVO sorgten für angeregte Diskussionen.

Der 23. Bundesjungzüchterwettbewerb wird vom 21. bis 23. Juni 2019 im Haupt- und Landgestüt Schwaiganger stattfinden. Ausrichter ist der Bayrische Zuchtverband für Kleinpferde und Spezialrassen. Sarah Kohl gab einen Sachstandbericht zu den Vorbereitungen. Die Teilnehmer dürfen sich für die Abendveranstaltungen über ein besonderes Ambiente freuen. Zudem wird es einen zweiten Probelauf für die lineare Beschreibung geben. Zuschauer und Schlachtenbummler sind sehr herzlich willkommen!

Vom 18.-22. Juli wird die Weltmeisterschaft der Jungzüchter in Österreich im Pferdezentrum Stadl-Paura ausgetragen. Neben dem Wettbewerb wird es einen Kennenlernabend geben und zwei Exkursionstage. Die Vorbereitungen laufen und lassen auf einen spannenden Wettbewerb in traumhafter Kulisse hoffen. In Vorbereitung auf die anstehende WM gab es eine internationale Richterschulung in Dänemark. Inken Gräfin von Platen-Hallermund berichtete über die positive Resonanz. Zielstellung war es, die Anforderungen in jeder Disziplin klar zu definieren um eine faire und einheitliche Bewertung zu ermöglichen. Die gültigen Richtlinien und Aktuelles zur WM sind auf der Homepage der International Young Breeders zu finden. td

1. Richter-Workshop der Deutschen Jungzüchter

Am 16. März fand im Westfälischen Pferdezentrum Münster-Handorf der erste Richter-Workshop der Deutschen Jungzüchter statt. Der Einladung folgten 15 Teilnehmer - darunter Richter, Richteranwärter, Jungzüchterbetreuer und Interessierte an der Jugendarbeit.

Nach der Begrüßung durch den Vorstandsvorsitzenden des Westfälischen Pferdestammbuches Ralf Johanshon und dem Vorsitzenden der Deutschen Jungzüchter Hendrik Fiegel, folgte der theoretische Part des Workshops. Neele Abel, selbst Turnierrichterin, referierte anschaulich zu dem Thema „Der angemessene Kommentar“. Dabei ging sie auf die Grundsätze des Kommentierens ein, zeigte den Unterschied zum Protokoll auf und die differenzierten Schwerpunkte in den einzelnen Altersklassen.

Der nachfolgenden Praxisteil des Workshops war eingebettet in den Landesentscheid der Westfälischen Jungzüchter. Unter der Leitung von Ira Hagemann (Hannoveraner Verband) wurde die Bewertung und Kommentierung beim Vormustern geübt. Dabei fand ein reger Erfahrungsaustausch statt. Abgerundet wurde die Veranstaltung mit einem gemeinsamen Abschlussessen mit dem Westfälischen Verband. Die Veranstaltung fand ein sehr positives Feedback und unter den Teilnehmern herrschte Einigkeit: Einen Richter-Workshop soll es fortan in jedem Jahr geben!

Vielen Dank an die Gastgeber und die Organisatoren Claudia Meckmann-Dorsel und Ricarda Tepper!

 

Text und Bilder: Theresa Döhler